concept and design by p&p NETDESIGN
concept and design by p&p NETDESIGN
Home

1. Mannschaft
2. Mannschaft
Frauen
A-Junioren
B-Junioren
C-Junioren
D-Junioren
D-Junioren II
E-Junioren
E-Junioren II
F-Junioren
F-Junioren II
G-Junioren

1. Mannschaft
2. Mannschaft
Frauen
C-Junioren
D-Junioren
E-Junioren
E-Junioren II
F-Junioren

Oberliga
Brandenburgliga (F)
Brandenburgliga (M)
Landesliga Frauen
Landesliga Nord
Landesklasse Nord
Landesklasse West
Kreisliga Frauen
Kreisliga
Kreisliga Alteherren
1. Kreisklasse
Kreisklasse Alteherren
2. Kreisklasse Nord
2. Kreisklasse Mitte
2. Kreisklasse Süd
Landesliga D's
Kreisliga B's
Kreisliga C's
Kreisklasse E1
Kreisklasse E2
Kreisklasse F's

Oberliga
Brandenburgliga (F)
Brandenburgliga (M)
Landesliga Frauen
Landesliga Nord
Landesklasse Nord
Landesklasse West
Kreisliga Frauen
Kreisliga
Kreisliga Senioren
1. Kreisklasse
Kreisklasse Senioren
2. Kreisklasse Nord
2. Kreisklasse Mitte
2. Kreisklasse Süd
Landesliga D's
Kreisliga B's
Kreisliga C's
Kreisklasse D's
Kreisklasse E's
Kreisklasse F's Landespokal
Kreispokal Männer
Kreispokal Frauen
Kreispokal Senioren

Oberliga
Brandenburgliga (F)
Brandenburgliga (M)
Landesliga Frauen
Landesliga Nord
Landesklasse Nord
Landesklasse West
Kreisliga Frauen
Kreisliga
Kreisliga Senioren
1. Kreisklasse
Kreisklasse Senioren
2. Kreisklasse Nord
2. Kreisklasse Mitte
2. Kreisklasse Süd
Kreisliga C's
Kreisliga D's
Kreisliga E's
Kreisklasse D's
Kreisklasse E's
Kreisklasse F's
Landespokal
Kreispokal
Kreispokal Frauen

Brandenburgliga (F)
Brandenburgliga (M)
Landesliga Frauen
Landesliga Nord
Landesklasse Nord
Kreisliga Frauen
Kreisliga
Kreisliga Senioren
1. Kreisklasse
Kreisklasse Senioren
2. Kreisklasse Nord
2. Kreisklasse Mitte
2. Kreisklasse Süd
D-Junioren
E-Junioren
F-Junioren
Landespokal
Kreispokal
Kreispokal Frauen

Brandenburgliga (F)
Brandenburgliga (M)
Landesliga Frauen
Landesliga Nord
Landesklasse Nord
Kreisliga Frauen
Kreisliga
Kreisliga Senioren
1. Kreisklasse
2. Kreisklasse Nord
2. Kreisklasse Mitte
2. Kreisklasse Süd
Sen-Kreisklasse Süd
Sen-Kreisklasse Nord
D-Junioren
E-Junioren
F-Junioren
Minis
Landespokal
Kreispokal-Männer
Kreispokal-Frauen

Verbandsliga Frauen
Brandenburg-Liga
Landesliga Frauen
Landesliga Nord
Landesklasse Nord
Kreisliga Frauen
Kreisliga
Kreisliga Senioren
1. Kreisklasse
2. Kreisklasse Nord
2. Kreisklasse Mitte
2. Kreisklasse Süd
Sen-Kreisklasse Süd
Sen-Kreisklasse Nord
E-Junioren
F-Junioren
Landespokal
Kreispokal-Männer
Kreispokal-Frauen

Verbandsliga Frauen
Verbandsliga
Landesliga Frauen
Landesliga Nord
Landesklasse Nord
Landesklasse West
Kreisliga Frauen
Kreisliga
Kreisliga Senioren
1. Kreisklasse
2. Kreisklasse Nord
2. Kreisklasse Mitte
2. Kreisklasse Süd
Sen-Kreisklasse Süd
Sen-Kreisklasse Nord
Landespokal
Kreispokal-Männer
Kreispokal-Frauen

Verbandsliga Frauen
Verbandsliga
Landesliga Nord
Landesklasse Nord
Kreisliga Frauen
Kreisliga
Kreisliga Senioren
1. Kreisklasse
2. Kreisklasse Nord
2. Kreisklasse Mitte
2. Kreisklasse Süd
Sen-Kreisklasse Süd
Sen-Kreisklasse Nord
B-Junioren Kreisliga
Landespokal
Kreispokal

Verbandsliga Frauen
Verbandsliga
Landesliga Nord
Landesklasse Nord
Kreisliga Frauen
Kreisliga
Kreisliga Senioren
1. Kreisklasse
2. Kreisklasse Nord
2. Kreisklasse Mitte
2. Kreisklasse Süd
Sen-Kreisklasse Ost
Sen-Kreisklasse West
A-Junioren Kreisliga
B-Junioren Kreisliga
D-Junioren Kreisliga
Landespokal
Kreispokal

Verbandsliga Frauen
Verbandsliga
Landesliga Nord
Landesklasse Nord
Kreisliga Frauen
Kreisliga
1. Kreisklasse
2. Kreisklasse Nord
2. Kreisklasse Mitte
2. Kreisklasse Süd
C-Jun. Landesklasse
D-Junioren Kreisliga
E-Junioren Kreisliga
Landespokal
Kreispokal

Oberliga
Verbandsliga
Landesliga Nord
Landesklasse Nord
Landesliga Frauen
Kreisliga Frauen
Kreisliga
1. Kreisklasse
2. Kreisklasse Nord
2. Kreisklasse Mitte
2. Kreisklasse Süd
C-Jun. Landesklasse
D-Junioren Kreisliga
E-Junioren Kreisliga
Landespokal
Kreispokal

Verbandsliga
Landesliga Nord
Landesklasse Nord
Kreisliga Frauen
Kreisliga
1. Kreisklasse
2. Kreisklasse Nord
2. Kreisklasse Mitte
2. Kreisklasse Süd

Verbandsliga
Kreisliga
1. Kreisklasse
2. Kreisklasse Nord
2. Kreisklasse Süd

1. Kreisklasse
2. Kreisklasse Mitte


Füchse-Frauen: Pokalpleite

Falkenthaler Füchse vs. SG Mildenberg 23 5:8 (1:4)
Am vergangenen Samstag kam es in Altlüdersdorf zum Kreissokalfinale Oberhavel /Barnim Falkenthal gegen Mildenberg. Die Füchse-Frauen wollten gewinnen, waren aber viel zu nervös, konnten nicht an die Leistungen der letzten Wochen anknüpfen.
Mildenberg begann stark und setzte Falkenthal unter Druck. Man bekam Sarah Gohla und Friedericke Stendel nicht in den Griff. Schnell stand es 3:0 für den Tabellenzweiten der Frauen-Kreisliga.
Falkenthal musste umstellen und brachte Diana Issa für Angelika Kasaj ins Spiel. Dies war jedoch taktisch bedingt. Die Füchse-Frauen kamen jetzt besser ins Spiel und hatten jetzt auch einige Chancen. Nach einer Ecke verkürzte Jenny mit dem Kopf zum 1:3.
Anstatt mit diesen Ergebnis in die Pause zu gehen, bekam man noch das 1:4.
In der Halbzeitpause versuchte das Trainerteam die Mannschaft wieder aufzubauen. So kam man auch motiviert aus der Kabine, die ersten Minuten gehörten den Falkenthalerinnen. Anstatt zu verkürzen, bekam man einen Konter zum 1:5. Damit war anscheinend die Luft raus.
Mildenberg nutzte seine Chancen eiskalt und Falkenthal lies Möglichkeiten aus. Plötzlich stand es 1:7 und es drohte ein Debakel.
Bei Mildenberg lies danach anscheinend die Konzentration nach, was bei diesem Spielstand auch kein Wunder ist. Die Füchse-Frauen konnten verkürzen und am Ende stand es 5:8. Die Tore für Falkenthal erzielten Jenny (4x) und einmal Katharina.
Am Ende ein völlig verdienter Sieg der SGM, die die bessere Mannschaft stellten. Falkenthal erwischte einen raben schwarzen Tag. (hl)



E-Junioren: Freistoßfestival

Blau-Weiß Leegebruch vs. SG Löwenberg/Falkenthal/Liebenwalde 4:5 (2:3)
Am 13.05.15 fuhren wir zum vorletzten Punktspiel nach Leegebruch. Bei schönstem Fußballwetter wurde die Partie pünktlich angepfiffen und es ging gleich munter los.
Der Schiedsrichter pfiff in der dritten Minute einen Freistoß kurz hinter der Mittellinie für Leegebruch. Dieser wurde direkt auf unser Tor gebracht und führte gleich zum 1:0. Davon zeigten wir uns etwas beeindruckt und wirkten etwas unaufgeräumt. Aber wir reagierten richtig und hielten dagegen.
Nach acht Minuten zeigten wir dann unsere Freistoßqualitäten. Jonas schoss von der Mittellinie an die Latte. In der 10. Spielminute bekamen wir erneut einen Freistoß. Diesmal flankte Jonas den Ball vor das Tor und Timo schloss aus der Drehung zum verdienten Ausgleich ein. Nur drei Minuten später erhöhte Timo zum 1:2. Er wurde gut von Maxi freigespielt, der den Ball klug quer spielte.
Jonas kam vom Feld und Robin übernahm. Jetzt hätten wir gleich nachlegen können, aber Oskar scheiterte im Anschluss am herauslaufenden Torwart. Und wieder war ein Freistoß der Ausgangspunkt zum 2:2 (16.). Der Ball flog auf unser Tor. Ein Leegebrucher Spieler zeigte letzten Einsatzwillen, kam mit seinem Fuß noch an den Ball und lenkte ihn unhaltbar an den Innenpfosten ab.
Nach dem Anstoß erfolgte in der Leegebrucher Hälfte ein Foul an Noah. Er legte sich den Ball zurecht und erzielte den Führungstreffer zum 2:3. So ging es dann in die Pause. Die Trainer lobten unsere Jungs und gaben einige Tipps. Jonas kam wieder für Robin ins Spiel.
Vom Anstoß weg behauptete Oskar gut den Ball und wurde 15 Meter vor dem Tor mit einem Foul gestoppt. Den fälligen Freistoß verwandelte Jonas zum 2:4.
Die Leegebrucher versuchten mit Einzelaktionen zum Ziel zu kommen. Noah verletzte sich bei einem Zweikampf und musste in der 30 Minute gegen Robin ausgewechselt werden.
Jonas setzte sich auf der linken Seite gut durch und scheiterte am Torwart. Oskar fing einen Ball an der Mittellinie ab und passte klug nach vorn auf Timo, der leider knapp am kurzen Pfosten vorbeischoss.
In der 38. Minute machten wir es dann besser. Fabi erkämpfte den Ball und passte zu Oskar. Diesmal umspielte Oskar den herauskommenden Torwart und erzielte das 2:5.
Nur eine Minute später griff Maxi einem Stürmer an die Schulter und brachte ihn im Strafraum zu Fall. Den fälligen Strafstoß parierte Jannis sicher. In der 40. Minute stand Timo bei einer Ecke am kurzen Pfosten und eroberte den Ball. Er spielte ihn die Linie lang auf Oskar, der Jonas gut bediente, der leider knapp verzog.
Nach einer Dreiviertelstunde kam dann Noah für Jonas. Leider spielte jetzt "Bruder Leichtfuß" bei uns mit. Jannis klärte den Ball nicht richtig und brachte Robin in Bedrängnis. Robin ging nicht energisch genug zum Ball und verhinderte somit nicht den Schuss, der zum 3:5 einschlug. In der 48. Minute mussten wir dann das 4:5 hinnehmen, als der Kapitän der Leegebrucher das Leder auf unser Tor brachte.
Zum Glück für uns brachten wir den Vorsprung über die Zeit und feierten einen verdienten Sieg im letzten Auswärtsspiel der Saison. (tk)


E-Junioren: Saisonabschluss

SG Löwenberg/Falkenthal/Liebenwalde vs. SV Glienicke Nordbahn II 4:0 (2:0)
Am 20.05.15 fand unser letztes Saisonspiel statt. Um 17:00 Uhr erfolgte der Anstoß gegen den SV Glienicke. Mit einem Sieg wollten wir uns von unseren treuen Fans verabschieden.
Wir begannen konzentriert und hatten die erste Chance, die leider noch ungenutzt blieb. In der zweiten Minute eroberten wir in der eigenen Hälfte den Ball und Jonas bediente die Sturmspitze Oskar. Oskar lief mit dem Ball aufs Tor zu. Unter Bedrängnis seines Gegenspielers hob er den Ball über den herauskommenden Torwart. Der Ball flog so hoch, dass niemand mit einem Tor rechnete. Der Ball senkte sich jedoch und landete zum 1:0 im Tor des Gegners. Trainer und Zuschauer bejubelten ungläubig den schönen Treffer. Nur drei Minuten später erhöhte Oskar mit einem schönen Schuss zum 2:0.
Nach 10 Minuten bekam Ferris eine verdiente Pause und Sören stürmte für ihn. Das Spiel unserer Jungs war nun nicht mehr so druckvoll und die Glienicker kamen zu einigen Möglichkeiten. Dann kam Ferris dann für Jonas (20.). Wir hatten noch durch Ferris, Sören und Noah gute Chancen, die aber keinen Erfolg brachten. Mit einem 2:0 ging es dann in die Pause.
Jonas kam wieder für Sören aufs Feld. In der 28. Spielminute eroberte Ferris den Ball und bediente Oskar. Dessen Schuss wurde noch abgeblockt, aber Jonas knallte dann das Leder zum 3:0 in die Maschen.
Das 4:0 erzielte Ferris (36.). Oskar hat vor dem Tor den Ball aus dem Gewühl heraus klug auf Ferris abgelegt, der mit einer Finte alle täuschte und überlegt einschob. Sören kam nach 38 Minuten für Jonas und hatte noch einige gute Einschussmöglichkeiten. Leider fehlte ihm das Quäntchen Glück um einen Treffer zu erzielen. Immer wieder war noch das Bein eines Abwehrspielers dazwischen oder er scheiterte am Torwart. Die Abwehr zeigte auch keinen schwachen Moment, sodass wir ohne Gegentor das Spiel mit 4:0 beendeten.
Wir als Trainer möchten uns an dieser Stelle recht herzlich bei allen Fans, Eltern und Unterstützern für die tolle Saison bedanken. Uns hat es großen Spaß mit unseren Jungs gemacht und wir sind stolz darauf in der Kreisliga einen sehr guten 4. Platz zu belegen.
Hier der Blick auf die Abschlusstabelle der Kreisliga E - Junioren.(tk)



Füchse-Frauen: Weiter geht es ...

Falkenthaler Füchse vs. Lok Eberswalde 8:0 (2:0)
Nach den Siegen in Birkenwerder (8:0), in Borgsdorf (8:1), gegen Sommerfeld (9:0) kam nun der Tabellendritte Eberswalde nach Falkenthal zum Nachholspiel. Man wollte den dritten Platz erobern und musste gewinnen. Am Ende hieß es 8:0 für Falkenthal.
Falkenthal musste auf Diana verzichten und Eberswalde kam mit nur einer Auswechselspielerin. Bereits nach 40 Sekunden das 1:0 durch Katharina Liese. Einen harmlosen Schuss lies die Lok-Torfrau passieren. Gelungener Start.
In der 8. Minute das 2:0 durch Jenny. Larissa setzt sich durch, der Abschluss landet als Bogenlampe bei Jenny und diese netzt ohne Gegenwehr mit dem Kopf ein. Zwei kapitale Fehler ermöglichten die frühe Füchse-Führung.
Eberswalde wurde nun stärker, kam aber zu diesen Zeitpunkt zu keinem gelungenen Abschluss. 30. Minute Neunmeter für Eberswalde. Francis Wrobel scheitert an der sensationellen Parade von unserer Isi im Tor. Halbzeit - 2:0.
Bis dahin ausgeglichen, Falkenthal war die leicht bessere Mannschaft. Mit Beginn der zweiten Halbzeit drückte Eberswalde. Scheiterte aber an der überragenden Isabell Langner im Füchse-Tor. Mit guten Paraden brachte sie Eberswalde zur Verzweiflung.
Falkenthal hingegen nutzte fast jede Chance. 3:0 Jenny (52). 4:0 durch die starke Lala (64.). Jetzt war der Willen von Eberswalde gebrochen und wir spielten sehr guten Fußball. Kaiki in der 66. Minute erhöhte auf 5:0. In der 71. und 80. Minute erhöhte Lala auf 7:0. Den Schlusspunkt setzte Jessi, die als "6" spielende gegen Francis Wrobel ein gutes Spiel machte.
Am Ende ein verdienter Sieg der etwas zu hoch ausfiel. Bedanken können sich die Füchse-Frauen auch bei ihrer Torfrau Isabell Langner die ihre Mannschaft mit ihrer Leistung im Spiel hielt.
Nächsten Samstag kommt es um 13:00 Uhr im Pokalfinale in Altlüdersdorf zum Duell gegen Mildenberg. Die Mildenberger sind Favorit, aber Falkenthal ist derzeit gut drauf und ein Finale ist immer etwas Besonderes.
Hier der Blick auf die Tabelle der Kreisliga-Frauen.(hl)



B-Junioren: Licht und Schatten in Pokal und Meisterrunde

Die B-Füchse starteten mit zwei Niederlagen in die Meisterrunde mit den besten Teams aus Oberhavel und Barnim.
Jeweils 0:1 hieß es gegen Rüdnitz /Lobetal und auswärts gegen die SG Lunow. Die Füchse enttäuschten dabei nicht, aber zwei Sonntagsschüsse besiegelten die knappen Niederlagen.
Damit ist der Zug Richtung Meisterschaft schon abgefahren. Ein Podestplatz ist jedoch immer noch drin und sollte Ansporn sein, nochmals alle Kräfte zu bündeln.
Besser lief es dagegen im Pokal-Viertelfinale. Das Hinspiel am heimischen Fuchsbau endete torlos. Durch einen umkämpften 1:3-Rückspielerfolg in Germendorf zieht unser Team als letzter Oberhavel-Vertreter ins Halbfinale ein. Matty spielte wieder eine überragende Rolle in diesem spannenden Fight. Die treuen Fans erinnern sich noch an die Saison 2012/13. In der ersten Pokalrunde warf unser Team eben diese Germendorfer nach nervenaufreibendem Match erst im Elfmeterschießen 8:7 aus dem Wettbewerb. Den entscheidenden Elfer versenkte kaltschnäuzig - Matty. Diesmal steuerte er zwei tolle Treffer bei. Den Sack machte Robin in der regulären Spielzeit mit dem 1:3 zu.
Die Füchse zeigten Moral und Teamspirit, fighteten wie auch die Germendorfer bis zum Umfallen, den kleinen Unterschied machte eine entschlossenere Chancenverwertung! (rd)


Füchse I: Keine Gala beim Kantersieg

Falkenthaler Füchse vs. Victoria Templin 6:0 (4:0)
Sechs Tore aber dennoch zu viele Fehler gegen Schlusslicht Templin.
Der FC Falkenthaler Füchse hat sich in der Fußball-Landesliga keine Blöße gegeben und das Tabellenschlusslicht SC Victoria Templin klar bezwungen. Beim 6:0(4:0)-Heimsieg ließen die Oberhaveler sogar noch etliche Chancen ungenutzt. Festzuhalten bleibt jedoch auch, dass es alles andere als einer Gala bedurfte, um den Kontrahenten mit einem halben Dutzend Gegentreffern im Gepäck auf die Heimreise zu schicken. Füchse-Trainer Bastian Peschel ärgerten vor allem die "vielen Fehler im Mittelfeld", die sein Team immer wieder produzierte. "Ich fand uns nicht so berauschend, wie es der Endstand aussagt. Wir haben verdient gewonnen aber unseren Gegner nicht vorgeführt."
Wer allerdings sechs Tore erzielt und keines kassiert, muss auch irgendetwas richtig gemacht

haben. Das sah auch Peschel so und lobte seine Elf, die "Treffer zum richtigen Zeitpunkt" gemacht zu haben. "In dieser Phase haben wir gutes Gegenpressing gespielt."
In der Halbzeitpause sowie in Durchgang zwei gab es auf Seiten der Templiner reichlich Redebedarf mit Schiedsrichter Sebastian Ehmke. Warum, erklärte Victorias Coach Holger Bartel (bis vor wenigen Monaten bei der SG Mildenberg tätig und zur neuen Saison Übungsleiter des Löwenberger SV) nach der Partie. Er wollte vor dem 1:0-Führungstreffer der Falkenthaler vom Strafstoßpunkt durch Christopher Franz (18.) kein

elfmeterwürdiges Foul gesehen haben. "Mein Spieler Felix Höhne ist gegen Robert Jahncke klar als Erster am Ball und grätscht sauber ins Aus." Im weiteren Verlauf habe es weitere Situationen gegeben, in denen sein Team vom Referee benachteiligt wurde. "Das war kein Fußball hier", sagte Bartel.
Den Füchsen gab das erste Tor spürbar Sicherheit. Martin Ziegenhagen (37.), Sebastian Tomczyk (40.) und nochmals Franz (43.) erhöhten noch vor dem Seitenwechsel auf 4:0. Sebastian Schultz (82.) und Robert Reimann (88) bauten den Vorsprung in der Schlussphase gegen zumeist harmlose Templiner weiter aus.
Die Aufstellung: Jäger - Bruse, Krämer (60. Rosenberg), Schulze, Franz, Herfort, Ziegenhagen, Ludwig, Jahncke (29. Schultz), Reimann, Tomczyk (75. Schmidt)
Hier der Blick auf die Tabelle Landesliga Nord.(sh)



Füchse-Frauen: Starke Schlussphase

BC 1908 Birkenwerder vs. Falkenthaler Füchse 0:8 ()
Die Füchse-Frauen mussten am Sonntag nach Birkenwerder. Im Hinspiel war man zu Hause noch 2:3 unterlegen und wollte dies wieder gut machen. Allerdings trat man ohne Wechselspieler an und musste auf einige Stammkräfte verzichten. Kein leichtes Vorhaben. Man stellte sein System um und am Ende wurde man belohnt.
Zunächst war die Partie ausgeglichen, jedoch war Falkenthal die Mannschaft mit den besseren Chancen. In der 25. Minute konnte die BBC-Torfrau einen Jubert-Schuss nicht festhalten und "Bere" konnte zur 1:0 Führung abstauben. Wie vor dem Spiel besprochen!
In der 30. Minute ein langer Freistoß von Jessi und Jenny war mit dem Kopf zur Stelle. 2:0.
Danach verlor Falkenthal die Ordnung und Birkenwerder kam zu Chancen. Isi im Tor verhinderte überragend die Beste mit dem rechten Fuß. Halbzeit 2:0.
Mit Beginn der zweiten Halbzeit drückte zunächst der BBC mit Rückenwind. Falkenthal überstand diese Phase und in der 60. Minute konnte man durch Jenny auf 3:0 erhöhen. Birkenwerder machte jetzt auf und dies nutzten die Füchse-Frauen. Ab der 72.Minute saß jeder Angriff. 4:0 Lala nach einer Klasse Einzelleistung (72.). 5:0 Jenny (75.) nach einer sensationellen Vorarbeit auf links von Lala. 6:0 durch Bere (75.) nach einen super Konter über Lala und Jenny.7:0 durch Jessi nach einen schönen Pass von Lala (78.). 8:0 Endstand durch Jessi in der letzten Spielminute.
Eine starke letzte Schlussphase sichert den Sieg in Birkenwerder. Weiter so Mädels! Nächsten Sonntag kommt es am Fuchsbau zum Nachholspiel des 14. Spieltags, Falkenthaler Füchse vs.Lok Eberswalde.
Hier der Blick auf die Tabelle der Kreisliga-Frauen.(hl)



F-Junioren: In das Pokal Halbfinale ...

FC Falkenthaler Füchse vs. FC 98 Hennigsdorf 7:1 (2:0)
Tore:
1:0 Ben Heinz Sawatzki(13.), 2:0 Marlon Schulz(16.), 3:0 Ben Heinz Sawatzki(21.), 4:0 Paul Pannie(24.)r, 5:0 Julian Hauck(25.), 6:0 Paul Pannier(27.), 6:1 (33.) 7:1 Ben Lässig (34.)

... der F-Junioren, des Fußballkreises Oberhavel /Barnim zogen die F1-Junioren der Falkenthaler Füchse überraschend ein. Nachdem die Mannschaft in der Meisterschaft Fortuna Glienicke den Staffelsieg knapp überlassen musste, trumpft sie im Pokal auf und ist nun unter den letzten vier Mannschaften.
Der Gast aus Hennigsdorf spielte in den ersten Minuten noch gut mit und hatte auch einige gute Möglichkeiten, die jedoch von Maurice im Tor der Füchse zunichte gemacht wurden. Ab der 10. Minute übernahm dann der Gastgeber das Kommando auf den Platz. Ben Heinz brachte unsere F1 in der 13. Minute in Führung. Der jüngste Spieler auf den Platz Marlon Schulz erhöhte kurz nach seiner Einwechslung überlegt zur 2:0 Halbzeit Führung.
Nach der Pause hatte FC 98 nur wenig entgegen zu setzten, innerhalb von sieben Minuten konnte das Ergebnis auf 6:0 geschraubt werden.
Eine Nachlässigkeit ermöglichte den Ehrentreffer, bevor Ben L. eine Minute später den Endstand erzielte.
Fazit: Eine geschlossene Mannschaftsleistung ermöglichte diesen sicheren Sieg!
Im Halbfinale warten jetzt die ganz "dicken Brocken" und es wäre eine große Überraschung wenn wir ins Finale einziehen könnten ... aber der Pokal hat seinen eigenen Gesetze ...
Die Aufstellung: Maurice Kochale, Mattes Kreutzmann, Finn Harnack, Ben Lässig, Paul Pannier, Julian Hauck, Ben Heinz Sawatski (Marlon Schulz, Kevin Röhm) (hd)



Füchse-Frauen: Auswärts siegreich

Forst Borgsdorf II vs. Falkenthaler Füchse 1:8 (0:5)
Bereits am vergangenen Freitag mussten unsere Füchse-Frauen zum Punktspiel nach Borgsdorf. Nach dem guten Spiel in der Vorwoche gegen Mildenberg hatte man keine Veranlassung die Aufstellung zu verändern, außer Torfrau Isi musste man ersetzen. Sabrina Walther übernahm diese Aufgabe und machte ein gutes Spiel.
Man wollte in Borgsdorf gewinnen um weiter um Platz 3 zu kämpfen und so trat man auch auf. Bereits nach 5 Minuten führte man 1:0 durch Larissa nach Vorlage von Jenny. Winterneuzugang Jenny war es auch die in der neunten Spielminute nach einer herrlichen Einzelaktion das 2:0 erzielte. Nach 11 Minuten ein langer Freistoß von Jessi und eine Borgsdorfer Spielerin verlängerte mit den Kopf ins eigene Tor.
Jetzt ließen es die Füchse etwas ruhiger angehen und Borgsdorf kam zu Kontern. Diese brachten jedoch nichts.
In der 24.Minute erzielte Jenny nach Pass von Katharina Liese das 4:0. Den 5:0 Halbzeitstand erzielte in der 37. Minute Diana nach Klasse Vorarbeit von Jenny.
Zur Halbzeit wechselte man und so kam Isa für Bella ins Spiel und Cassy für die stark spielende Jenny. Zunächst verlor man jedoch die Ordnung und es dauerte 10 Minuten bis die Füchse-Frauen wieder ins Spiel fanden. Borgsdorf konnte dies jedoch nicht nutzen.
Dann war es soweit. In der 64.Minute stand Cassy alleine vor dem Tor der Gastgeberinnen. Im zweiten Versuch war der Ball dann drin, sie erzielte ihr erstes Tor für Falkenthal.
Kurz darauf jedoch der Anschlusstreffer für aufopferungsvoll kämpfende Borgsdorferrinnen.
Man brachte dann noch mal Jenny und Bella ins Spiel. In der 78.Minute belohnte sich die starke Mittelfeldstrategin Kaiki mit dem Tor zum 7:1 nach Vorarbeit von Bella. In der 79. Minute dann der 8:1 Endstand durch Jenny.
Eine gute Vorstellung der Füchse-Frauen. in der nächsten Woche ist man spielfrei und dann geht es nach Birkenwerder. Da war doch noch was .
Hier der Blick auf die Tabelle der Kreisliga-Frauen.(hl)



Füchse-Frauen: Remis

Falkenthaler Füchse vs. SG Mildenberg 23 1:1 (0:0)
Die Füchse-Frauen hatten am Sonntag Heimrecht gegen die Frauen vom Tabellenzweiten der SG Mildenberg. Beide Mannschaften treffen auch im Pokalfinale aufeinander und so war es schon mal ein kleines Kräfte messen.
Seit 2013 konnten die Füchse-Frauen keinen Punkt mehr gegen die SGM-Frauen holen. Mildenberg ging somit als Favorit in dieses Spiel, doch Falkenthal wollte dagegen halten. Unsere Füchse bauten etwas um, um die Wirkung von Sarah Gohla im Angriff der SGM einzuschränken. Diese Aufgabe übernahm Jessica Jubert, sie machte ein starkes Spiel gegen die Torschützin vom Dienst.
In der ersten Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel, wobei Falkenthal die besseren Torchancen hatte. Mildenberg tat sich auf dem Boden schwer ihr gewohntes Spiel aufzuziehen. Falkenthal stand in der Defensive sicher, lauerte auf ihre Konterchancen. Zweimal lief man allein auf das SGM-Tor zu, nutzte jedoch diese hochklassigen Möglichkeiten nicht. Bis zur Halbzeit blieb es ausgeglichen. Hoffentlich muss man den ausgelassenen Chancen nach dem Spiel nicht hinterher trauern. Ein 2:0 zur Halbzeit wäre nicht unverdient gewesen.
Mit Beginn der zweiten Halbzeit gleich ein Riese für die SGM. Falkenthal schlief noch und es hätte 0:1 stehen müssen. Aber auch Mildenberg nutzte seine Einschussmöglichkeiten nicht. Die Frauen von der SGM wurden jetzt besser und bestimmten das Spiel. Chancen waren jedoch Mangelware und die sich bietenden Gelegenheiten wurden nicht genutzt. Es war spannend, denn beide Mannschaften spielten auf Sieg.
Zehn Minuten vor Schluss dann ein Freistoß von rechts außen für die SGM. Der Ball flog in den Füchse-Strafraum, keine Falkenthalerin klärte - niemand zum Ball und so landete das Runde plötzlich direkt vor dem Tor und wurde verwandelt (Sarah Gohla), 0:1 Rückstand.
Falkenthal warf nun alles nach vorn, Mildenberg versuchte das Ergebnis zu verwalten und setzte auf Konter, die jedoch kaum noch stattfanden. Die Füchse-Frauen drängten auf den Ausgleich, ein Angriff nach dem anderen rollte auf das SGM-Tor. Der Ball wollte jedoch die Torlinie nicht überqueren.
Der sehr gute Schiedsrichter zeigte drei Minuten Nachspielzeit an. Letzte Aktion, Ecke für die Füchse. Jessi mit links und Jenny ist mit dem Kopf zur Stelle. 1:1 und Ende! Am Ende ein gerechtes Remis in einen spannenden Spiel. Die gesamte Füchse-Truppe zeigte Moral, bewies, dass sie eine Einheit sind und bis zum Schluss an sich glauben.
Bereits nächsten Freitag geht es um 19:30 Uhr in Borgsdorf weiter um Punkte in der Meisterschaft.
Hier der Blick auf die Tabelle der Kreisliga-Frauen.(hl)



Füchse-Frauen: Finale!

SC Klein Mutz vs. Falkenthaler Füchse 2:3 (1:2)
Am Sonntag mussten unsere Füchse-Frauen zum Kreispokalhalbfinale nach Klein Mutz reisen.
Die Vorgabe war das Erreichen des Finales. Falkenthal konnte fast den kompletten Kader mitnehmen und begann sehr druckvoll. Die Füchse waren zunächst die aktivere und bessere Mannschaft. Die zahlreichen Chancen wurden jedoch nicht genutzt. Nach 20 Minuten hätte man führen müssen. Entweder scheiterte man an sich selbst, am Pfosten oder an Simone Becker im Mutzer-Tor. Klein Mutz kam dann besser ins Spiel und wurde gefährlicher, besonders durch Caroline Woitkowiak oder Sandra Neumann mit ihren sehenswerten Fernschüssen (vor denen jedoch noch vor dem Spiel gewarnt wurde). In der 21. Minute dann einer dieser Freistöße und Jessika Wilke netzte sehenswert mit der Hacke ein. 1:0 für Klein Mutz und der Spielverlauf wurde auf den Kopf gestellt. Das kommt davon, wenn man seine Chancen nicht nutzt.
In der 29.Minute dann der völlig verdiente Ausgleich durch Katharina Liese. Sechs Minuten später setzte sich Larissa Flink gegen drei Gegenspielerinnen durch und verwandelte flach zur 2:1 Führung für Falkenthal. Völlig verdient. Dann noch ein Freistoßhammer von Sandra Neumann, den Isabell Langner im Füchse-Tor nicht sah, aber sensationell parierte. Pause, 2:1 Führung.
In Halbzeit Zwei war klar, dass Klein Mutz auf den Ausgleich drängte. Doch es war zunächst ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Falkenthal hatte jedoch die klareren. Anstatt die Entscheidung zu erzielen, machte man es spannend. In der 63. Minute erneut ein Freistoß von Sandra Neumann aus der eigenen Hälfte. Der Ball setzt vor unserer Torfrau auf und geht ins Tor. Jedoch war dies ein indirekter Freistoß. Ohne Berührung ging er ins Tor und hätte nicht zahlen dürfen. Der sonst sehr gute Schiedsrichter sah das jedoch anders und es standen 2:2. An Spannung war das Spiel jetzt nicht mehr zu toppen. Falkenthal nutzte weiterhin beste Möglichkeiten nicht und Klein Mutz blieb gefährlich.
Als alle sich schon auf eine Verlängerung einstellten, ein langer Ball aus der Füchse-Abwehr und die weit aufgerückte Mutzer Abwehr war ausgehebelt. Larissa mit letzter Kraft steuerte auf das Tor zu und konnte Simone Becker endlich überwinden und das drei Minuten vor Schluss.
Die letzten Minuten überstand man auch noch und der Einzug ins Pokalfinale war perfekt. Am Ende verdient wenn man die Chancen betrachtet gegen starke kämpferische Mutzer Mannschaft.
Nun kommt es am 23. Mai im Finale des diesjährigen Kreispokals zum Duell gegen die SG Mildenberg. Jedoch treffen sich beide Mannschaften schon am nächsten Sonntag in Falkenthal zum Punktspiel. Wer die Vergangenheit kennt weiß, dass dies immer heiße Duelle waren und die SGM meist den Platz als Sieger verließ. (hl)



Füchse-Frauen: Nachholspiel gemeistert

Falkenthaler Füchse vs. SV belafarm Beetz /Sommerfeld 9:0 (4:0)
Am Ostersamstag hatten unsere Füchse-Frauen daheim am Fuchsbau das Nachholspiel gegen Beetz/Sommerfeld und man wurde seiner Favoritenstellung gerecht. Zwar tat man sich zunächst schwer das Abwehrbollwerk der Gäste zu knacken, aber man war klar überlegen. Die sich daraus resultierenden Chancen wurden jedoch vertan.
Sommerfeld kam bis zur zwanzigsten Minute nur zweimal durch Konter in Tornähe.
In der 19.Minute begann der Torreigen. Larissa erzielte die hoch verdiente Führung. Von der 33. bis zur 40.Minute erhöhten Diana zweimal und erneut Larissa auf den 4:0 Halbzeitstand.
Falkenthal spielte jedoch viel zu umständlich und die Bewegung war schlecht. Die Ansprache in der Halbzeit schien zu wirken, jedoch nur 5 Minuten lang. Innerhalb von drei Minuten erhöhten Isa und zweimal Kaiki auf 7:0. Wenn man weiter so konsequent gespielt hätte, dann wäre es mit Sicherheit zweistellig geworden. Falkenthal hatte zwar weiterhin Chancen nutzte diese aber wie so oft nicht. In der 62. und76. Minute erhöhte Diana mit ihren Treffern 3 und 4 auf 9:0, was gleich bedeutend ist mit dem Endstand.
Bleibt zu sagen, dass wenn man so fahrlässig mit Chancen umgeht und sich teilweise sehr schlecht bewegt, hat man es am nächsten Sonntag sehr sehr schwer. Denn dann müssen unsere Füchse-Frauen nach Klein Mutz reisen.
Dort kommt es am dann um 14:00 Uhr zum Halbfinale des Kreispokals und es wird mit Sicherheit ein heißer Fight um den Einzug ins Finale. Die Füchse-Frauen hoffen auf reichlich Zuschauer aus den eigenen Reihen um mit Ihnen zusammen das Halbfinale zu erleben.
Hier der Blick auf die Tabelle der Kreisliga-Frauen.(hl)



Füchse-Frauen: Drei Punkte ...

Häsener SV vs. Falkenthaler Füchse 0:3 (0:2)
... holten die Füchse-Frauen am vergangenen Sonntag beim Gastspiel in Häsen.
Falkenthal konnte fast den kompletten Kader mitnehmen und man wollte unbedingt gewinnen. So begann man dann auch, druckvoll und spielerisch nach vorn. Allerdings wurden zunächst beste Chancen nicht genutzt.
Häsen lauerte auf Konter, strahlte jedoch noch keine Torgefahr aus. Zehn Minuten vor der Halbzeit dann der Doppelschlag von Jessi und man führte völlig verdient mit 2:0 zur Pause.
Mit Beginn der zweiten Halbzeit wurde das Spiel noch intensiver und die Zweikämpfe wurden verbissen geführt. Falkenthal musste situationsbedingt wechseln. Für Lala und Isa kamen Jenny und Jennifer ins Spiel. Falkenthal wollte die Entscheidung und dieser fiel durch Jenny, ihrem ersten Treffer im Füchse-Trikot.
Falkenthal ließ nach und Häsen kam zu gefährlichen Angriffen. Isi im Füchse-Tor war jedoch an diesem Tag nicht zu bezwingen. Falkenthal wechselte erneut und so kamen für Jessi und Angelika Cassy und Bere ins Spiel. Am Ende ein verdienter Auswärtssieg und 3 Punkte auf der Habenseite.
Hier der Blick auf die Tabelle der Kreisliga-Frauen.(hl)



E-Junioren: Klarer Auswärtssieg beim Tabellennachbarn

SC Oberhavel Velten vs, SG Löwenberg /Falkenthal /Liebenwalde 2:8 (0:5)
Am 20.03.15 traten unsere Jungs in Velten an. Wir wollten mit einer guten Leistung den direkten Konkurrenten auf Distanz halten.
Von Anfang an machten wir Druck, der unseren Gegner verunsicherte. In der dritten Spielminute fiel dann das 1:0 für uns. Max führte eine Ecke von der rechten Seite aus, die direkt ins Tor flog. Nur 3 Minuten später brachte Jannis einen Abschlag zu Timo, dessen Ball zu Noah über Oskar wieder zu ihm kam. Trocken zog Timo ab und erzielte das 2:0. Wir blieben aggressiv und deckten die Veltener gut ab. So kam es, dass Max in der neunten Minute einen Abwurf des Torwartes aufnahm und ihn mit einem hohen Ball zum 3:0 überwand. Dann der erste Wechsel unserer SG (12.). Für Noah und Timo kamen Sören und Robin auf den Platz. Gleich in der ersten Aktion hätte Sören ein Tor erzielt, verpasste die Flanke von Max jedoch knapp. Nur kurze Zeit später machte er es dann besser. Fabi erkämpfte den Ball ging in Richtung Tor und passte geschickt auf Sören. Mit einem guten Schuss erzielte er das 4:0 (15.).
Dann verflachte die Partie etwas und der Ball wurde zu oft einfach weg geschlagen. Kurz vor der Halbzeit kam Max vor dem eigenen Strafraum in Ballbesitz, zog energisch Richtung Tor und legte vor dem Tor quer. Oskar stand da, wo ein Mittelstürmer sein muss und erzielte den 5:0 Halbzeitstand.
In der Halbzeit wurde mal anders gewechselt. Die Trainer wollten mal sehen, wie einige Spieler auf andere Aufgaben eingehen. Jannis verließ das Tor und Oskar übernahm, Max kam raus, Timo spielte Linksverteidiger und Noah vorne links.
Einige Minuten vergingen, bis wir wieder eine Chance erarbeiteten. In der 32 Minute nahm Robin einen Abstoß an, bediente Noah mustergültig, der direkt das 6:0 erzielte. Timo verzog knapp und schoss am kurzen Pfosten vorbei, nachdem er von Noah freigespielt wurde. Nach 35 Spielminuten bekamen wir einen Freistoß an der Mittellinie. Oskar sollte als Torwart ausführen, was nicht glücklich war. Der Freistoß war nicht gut, wurde abgefangen. Der hohe Ball auf unser Tor war für Oskar nicht mehr zu erreichen und es stand 6:1. Nach 38 Minuten kamen Max als Stürmer und Janis als Verteidiger. Sören und Fabi verließen den Platz. Nur eine Minute später spielte Max Robin an, der mit einer Finte den Gegner ausspielte und Timo bediente. Sein Schuss wäre danebengegangen, wenn Noah nicht goldrichtig gestanden hätte. Über den Torwart netzte Noah zum 7:1 ein.
Im direkten Gegenzug erzielten die Veltener mit einem strammen Schuss den 7:2 Anschluss.
Kurz vor Schluss zeigten wir dann den schönsten Angriff. Maxi eroberte den Ball und nun ging es über Oskar, Timo, wieder Maxi und Max zu Noah, der zum 8:2 Endstand traf.
Fazit: Insgesamt zeigten wir eine gute Leistung, obwohl der Ball für den Trainergeschmack viel zu oft einfach nur geschlagen wurde. Bei ein bisschen mehr Ruhe, Gelassenheit und mehr Biss wäre ein noch deutlicheres Ergebnis heraus gekommen. Wir konnten Velten auf Abstand halten und bis auf einen Punkt an den Dritten der Tabelle herankommen.
Nächste Woche geht es zum Tabellenführer nach Sachsenhausen und wir rechnen uns dort berechtigte Chancen aus.
Hier der Blick auf die Spielberichte vom 14. Spieltag der Kreisliga E - Junioren.(tk)



E-Junioren: Heimspiel unter Flutlicht

SG Löwenberg /Falkenthal /Liebenwalde vs. FC 98 Hennigsdorf 10:1 (4:0)
Am 11.03.15 fand das zweite Spiel der Rückrunde statt. Es wurde um 18:00 Uhr im Löwenberger Waldstadion angepfiffen. Da die Kreisauswahl nicht trainierte konnten wir den Hauptplatz mit dem guten Flutlicht nutzen. Mit einer konzentrierten Leistung wollten wir unsere gute Tabellensituation festigen. Das Hinspielergebnis musste aus den Köpfen der Spieler heraus.
Diesmal körperlich überlegen eroberten wir uns ein ums andere Mal den Ball und trugen einige Angriffe vor. Leider fehlte die letzte Konzentration, um auch ein überlegenes Spiel zu gestalten. In der zweiten Minute wurde Oskar angespielt, der auf Timo weiterleitete. Sein Schuss landete am Pfosten. Es dauerte bis zur sechsten Minute, als Maxi den Ball eroberte und auf Max spielte. Mit seiner Schnelligkeit zog Max auf der linken Seite zur Grundlinie und flankte vors Tor. Hier stand Oskar richtig und schob zum 1:0 ein.
Im weiteren Verlauf fehlte uns das nötige Glück beim Torschuss. In der 8. Spielminute traf Fabi den Pfosten, eine Minute später Max die Latte. Nach 12 Spielminuten erfolgte dann ein Doppelwechsel: Oskar und Timo kamen herunter und Jonas und Robin auf das Spielfeld. In der 14. Minute erzielte dann Noah das 2:0. Max zog wieder auf der linken Seite durch und passte vors Tor. Jonas verpasste den Ball aber Noah setzte energisch nach und belohnte sich selbst mit dem schönen Tor.
Vor der Halbzeit erhöhten noch Max (20.) und Robin (24.) auf 4:0 für unsere SG.
In der zweiten Halbzeit begannen wir wieder mit der Startaufstellung. Maxi eroberte sich wieder einmal den Ball und passte steil auf Oskar, der cool zu 5:0 einschob. Nur vier Minuten später hatte dann Timo sein Erfolgserlebnis, als er den Pfostenschuss von Oskar zum 6:0 im Tor unterbrachte.
Wir spielten offensiv und drängten die Gäste in ihre Hälfte. Nur in der 31. Minute gelang dies nicht, als ein hoher Ball auf unser Tor kam. Jannis war kaum geprüft und stand hier nicht richtig. In der Rückwärtsbewegung konnte er den Ball nicht am Tor vorbei lenkten und es stand 6:1.
Davon ließen wir uns aber nicht beeindrucken. In der 37. Spielminute war es wieder Max, der gut vors Tor flankte. Timo schlug über den Ball, aber Oskar war da und schob am Torwart vorbei zum 7:1 ein.
In der 38. Minute erfolgte dann wieder der Wechsel. Diesmal gingen Fabi und Max raus, Jonas und Robin kamen rein.
In der 43. Minute hatte wir dann von Halblinks einen Freistoß. Jonas legte sich den Ball zurecht und knallte ihn zum 8:1 in die kurze Ecke. Das 9:1 folgte dann, als Eigentor, in der 45. Minute.
Das schönste Tor fiel dann nur zwei Minuten später. Wiederum Maxi mit der Balleroberung und dem Steilpass auf Oskar, der den Ball anzunehmen versuchte. Dies gelang nicht besonders gut, war aber eine perfekte Ablage auf Jonas. Mit einer Direktabnahme erzielte er dann den Endstand von 10:1.
Fazit: Insgesamt sind wir mit der Leistung zufrieden, dürfen aber die Höhe des Sieges auch nicht überbewerten, weil wir diesmal die "Älteren und Größeren" waren.
Hier der Blick auf die Spielberichte vom Kreispokal und dem Rückrundenstart.(tk)



Füchse-Frauen: Remis zum Rückrundenstart

SV Rüdnitz /Lobethal vs. Falkenthaler Füchse 1:1 (0:0)
Die Füchse-Frauen mussten bereits am vergangenen Samstag zum Rückrundenstart nach Lobethal zum derzeitigen und noch ungeschlagenen Tabellenführer reisen. Im Hinspiel gab es ein 1:1 und die restlichen Spiele gewann der Gastgeber. Falkenthal konnte fast aus den vollen schöpfen und deshalb Punkte aus Lobethal mitnehmen.
Die ersten zehn Minuten gehörten auch den Frauen aus Falkenthal. Man kam besser ins Spiel, vergaß nur ein Tor zu schießen. Zwei Großchancen blieben ungenutzt, dann kam Rüdnitz /Lobethal besser ins Spiel. Aber auch die Gastgeberinnen waren im Abschluss zu harmlos. Der Tabellenführer drückte jetzt und Falkenthal verlegte sich aufs Kontern. Einer dieser Konter wurde im Strafraum unsanft und regelwidrig unterbunden. Der Pfiff des Schiedsrichters blieb aus, obwohl er die Pfeife schon im Mund hatte. Aber der Schiedsrichter erwies sich am heutigen Tag auf beiden Seiten als überfordert.
Kurz vor der Pause erneut ein Konter der Füchse-Frauen. Dieser endete unglücklich am Pfosten. Zu Halbzeit wäre eine Führung der Gäste nicht unverdient gewesen und wer weiß wie das Spiel dann gelaufen wäre. Bereits nach zwei Minuten in Halbzeit Zwei klingelte es im Füchse-Tor. Nach einen Einwurf und einen Stellungsfehler nutzte Nicole Drogosch die sich bietende Chance zur Führung.
Falkenthal schien geschockt und wirkte planlos. Rüdnitz /Lobethal erarbeitete sich immer mehr Chancen. Nutzen konnten sie keine.
Mitte der zweiten Halbzeit dann wieder Falkenthal am Zug. Jetzt rannten sie an und Rüdnitz verlegte sich auf das Kontern. In der 62.Minute nach einer Ecke konnte Winterneuzugang und Rückkehrerin Isabel Röllecke sehenswert das 1:1 markieren.
Nun ging es hin und her und beide Mannschaften wollten anscheinend den Siegtreffer erzielen.
Letzte Aktion im Spiel war einer Füchse-Ecke. Diese unterlief die Torfrau aus Rüdnitz, aber Jenny kam nicht ganz an den Ball um diesen zu verwerten. Es wäre sehr schön gewesen, aber am Ende war es eine gerechte Punkteteilung in einer sehr intensiven und gutklassigen Partie.
Hier der Blick auf die Tabelle Kreisliga Frauen.(hl)



Hallenturnier mit Klasse

Am 15. Februar nahmen wir nun unser eigenes Hallenturnier in Liebenwalde in Angriff. Die Halle war gemietet, acht Mannschaften hatten zugesagt und die fleißigen Helfer hatten ganze Arbeit geleistet.
Das Turnier fing mit den Komplikationen an. Die Mannschaft von Preussen Eberswalde reiste nicht an, sodass die Staffeleinteilungen hinfällig waren und das Mikrofon streikte. Kurzentschlossen wurde ein Spielplan mit sieben Teams aufgestellt und Ersatzbatterien besorgt. Mit 15 Minuten Verspätung starteten wir dann in das Turnier. Jeder konnte den Spielplan und den aktuellen Tabellenstand im Internet nachlesen.
Die Teams aus Neuruppin, Oranienburg, Hohen Neuendorf, Mühlenbeck, Wandlitz, Zehdenick und Falkenthal /Löwenberg zeigten sehr gute spielerische Leistungen und kein Team war ein "Punktelieferant".
Gespielt wurde nach vereinfachten Futsal-Regeln, was dem Spielniveau sehr zuträglich war. Bei allen Teams lief der Ball gut durch die eigenen Reihen und die "Knipser" hatte ihre Erfolge. Kein Team konnte sich entscheidend in seinen Spielen absetzen, sodass die Zuschauer immer bis zum Schluss ihre Kinder anfeuerten. Das führte zu einer tollen Stimmung.
Im ersten Spiel gelang Neuruppin ein 2:1 gegen Mühlenbeck. Die nachfolgenden drei Spiele gingen alle 1:1 aus. Anschließend gab es immer knappe Siege. Hohen Neuendorf, Oranienburg, Wandlitz und Neuruppin konnten sich etwas absetzen. Hier zeigten sich die reifere Spielanlage und die individuelle Klasse der Spieler. Die anderen Mannschaften hielten mit Kampfgeist und mannschaftlicher Geschlossenheit dagegen.
Letztendlich wurde Hohen Neuendorf mit 16 Punkten vor Oranienburg und Wandlitz verdient Sieger. Auf dem 4. Platz folgte dann Neuruppin, Fünfter wurde Mühlenbeck, Sechster wurden unsere Jungs vor den punktgleichen Zehdenickern.
Selbstverständlich sollten wieder die Ehrungen des besten Spielers, des besten Torschützen und des besten Torwarts erfolgen. Die Vorschläge der Trainer für den besten Spieler und den besten Torwart waren eindeutig. Nur der beste Torschütze war nicht eindeutig. So gut und gleichwertig das Turnier besetzt war, so spannend war dieser Wettbewerb. Vor dem letzten Spiel zwischen Oranienburg und Mühlenbeck hatten 2 Spieler von Hohen Neuendorf, 2 Spieler aus Oranienburg und 1 Spieler aus Neuruppin 4 Treffer erzielt. Das Wettkampfgericht hatte sich schon für das Entscheidungsschießen vom Punkt bereit gemacht, als Dominik Otto aus Oranienburg 30 Sekunden vor Schluss seinen fünften Treffer erzielte. Damit stand er als Kanonenkönig fest.
Beste Spielerin wurde Maxim Gutzke aus Mühlenbeck, bester Torwart Erik Oskar Wasielewski von der SG Löwenberg /Falkenthal.
Ein besonderer Dank geht auch an unsere beiden jungen Schiedsrichter Tom Liese und Randy Gawlik, die ihre Sache sehr gut meisterten. (tk)



Füchse-Frauen: Vizekreismeister in der Halle

Die Füchse-Frauen waren am Sonntag als Titelverteidiger bei der Hallenendrunde in der Liebenwalder Weinberghalle zu Gast.
Die Auslosung ergab, dass man wohl eine Hammergruppe erwischte. Mit den Herbstmeister Rüdnitz/Lobethal, den starken Frauen von Lok Eberswalde und der 2. Mannschaft von FSV Forst Borgsdorf ging es um den Einzug ins Halbfinale, welches als Ziel ausgegeben wurde.
Gleich im ersten Spiel musste man gegen Rüdnitz Lobethal ran. Nach einer mäßigen Leistung spielte man 2:2. Im zweiten Spiel gegen Forst Borgsdorf trennte man sich 1:1 und aufgrund der anderen Ergebnisse in der Gruppenphase war man im letzten Spiel unter Zugzwang. Von Platz 1 bis 4 war alles möglich. Wie Eberswalde in der Halle spielen kann sah man zuvor. Falkenthal zeigte guten Fußball und war kämpferisch voll da. So gewann man mit 2:1 und war sogar Gruppensieger.
Im Halbfinale kam es dann zum Aufeinandertreffen gegen die Frauen aus Klein Mutz. Hier war man klar überlegen und gewann mit 5:0.
Im Finale kam es dann zum ewigen Duell gegen Mildenberg. In einer packenden Partie, ohne taktisches Geplänkel ging es hin und her. Bis eine Minute vor Schluss führten die Falkenthalerinnen noch mit 3:2. Dann jedoch der Ausgleich und ins Neunmeterschiessen. Hier behielt die SGM die Nerven und gewann die Hallenkreismeisterschaft.
Falkenthal bot eine sehr gute Leistung und wurde am Ende Zweiter. Als beste Torschützin wurde unsere Larissa Glink auszgezeichnet.
In einer Pause wurde das Halbfinale im Kreispokal ausgelost. Hierbei müssen unsere Frauen am 12.04.2015 um 14 Uhr in Klein Mutz antreten. Die Füchse-Frauen hoffen auf reichlich Unterstützung beim Fight um den Einzug ins Pokalfinale. (hl)



F-1 Junioren: Ohne vier auf Platz Drei

Nachdem am vergangenen Sonntag in Zehdenick, wo man ohne Gegentor "nur" den 2. Platz hinter dem Gastgeber erreichte, konnte man heute unter acht Mannschaften einen guten 3. Platz erringen.
Es fehlten heute die Stammspieler Julian, Finn, Paul und Elias. Im ersten Spiel das bereits um 8:00 Uhr begann, war der OFC II unser Gegner. Trotz klarer Überlegenheit reichte es nur zum 0:0.
Im zweiten Gruppenspiel gegen den Nordberliner SC konnten wir zweimal per Kopf durch Ben Lässig in Führung gehen, doch durch ein Eigentor und einen klaren Fehler verloren wir unglücklich mit 2:3.
So musste im letzten Gruppenspiel ein Sieg gegen Bötzow gelingen um ins Halbfinale einzuziehen. Der gelang dann durch Tore von Ben Lässig und Ben Sawatski auch recht sicher.
Im Halbfinale wartete der Gastgeber OFC I, dort verschliefen wir die ersten Minuten komplett und lagen schnell 0:3 zurück. Am Ende des Spiels hatten wir noch gute Chancen, konnten diese allerdings nicht nutzen, so blieb es beim 0:3.
Im Spiel um den 3.Platz wartete mit dem Preussen Eberswalde, der Vierte der Landesmeisterschaft vom letzten Wochenende (diese traten heute allerdings auch stark ersatzgeschwächt an). In diesem Spiel spielten unsere Jungs ganz stark und gewannen durch ein Tor von Ben Lässig auch verdient mit 1:0.
Das Finale gewann dann Oranienburg gegen den Nordberliner SC mit 4:0.
Am nächsten Sonntag sind dann unsere eigenen Turniere in der Liebenwalder Weinberghalle. Ab 9:00 Uhr ist das Turnier der F-2 und ab 13:00 Uhr das Turnier der F-1.

Die Platzierungen:
1.Oranieburger FC I
2. Nordberliner SC
3. Falkenthaler Füchse
4. Preussen Eberswalde
5. SV Zehdenick
6. Oranienburger FC II
7. SC Oberhavel Velten
8. Eintracht Bötzow

Die Aufstellung der Füchse: Maurice Kochale, Mattes Kreutzmann, Marlon Hilgert, Ben Lässig, Ben Sawatski, Marlon Schulz und Kevin Röhm (hd)



B-Junioren: Last-minute-Gewinner

Beim Heimturnier in der Liebenwalder Weinberghalle reichte es für unsere Spielgemeinschaft zum dritten Podestplatz.
Da man nicht wie geplant mit zwei eigenen Teams antrat, wurde im Modus "Jeder gegen Jeden"

mit sieben Mannschaften der Pokalgewinner ausgespielt.
In den zwei Auftaktmatches gegen Lok Eberswalde (1:1) und die SG Barsdorf/Wandlitz/Klosterfelde (0:4) gaben die Füchse schon die entscheidenden Punkte ab. Die zwei Gegner zogen im weiteren Turnierverlauf souverän ihre Kreise und trafen dann in Spiel Nummer 20 direkt aufeinander.
Match wie erwartet lange ausgeglichen, fand in der Schlussminute mit Lok Eberswalde doch noch einen Sieger. Der Pott, überreicht vom Liebenwalder Bürgermeister Jörn Lehmann, geht damit in die Barnimer Kreisstadt.

Die Platzierungen:
1. Lok Eberswalde (16 Punkte, bester Spieler)
2. SG Barsdorf/Wandlitz/Klosterfelde (15 Punkte)
3. SG Falkenthal/Liebenwalde/Löwenberg (13 Punkte, bester Torwart)
4. FC Strausberg (9 Punkte)
5. Union Neuruppin (6 Punkte, bester Torschütze)
6. FSV Germendorf ( 3 Punkte)
7. TSV Wustrau ( 0 Punkte)

Die Füchse-Torschützen: Nick (5), Justus (2), Arthur, Jonathan, Lieven, Matty, Robin,
Fabian (jeweils 1)
Das Füchse-Team bedankt sich bei den Gästen und vielen fleißigen Helfern für ein rundum erfolgreiches und faires Turnier! (rd)



Rückrundenvorbereitung für erste Mannschaft steht

Nach einer durchwachsenen ersten Saisonhälfte gastieren unsere Füchse im Oberhavelsandwich, zwischen SCO Velten Platz 11 und Forst Borgsdorf , auf dem 12. Platz der Tabelle der Landesliga Nord. Man spielt also auf Augenhöhe mit den ligaetablierten Teams unseres Kreises. Sicherlich ist da noch Luft nach oben, aber Verletzungspech und auch unglückliche Schiedsrichterentscheidungen trugen zum derzeitigen Tabellenplatz teil. Bleibt zu hoffen, dass sich dies im Laufe der Saison ausgleicht .
Nach den Weihnachtsfeiertagen und dem guten Rutsch ins neue Jahr sind unsere Füchse weiter bereit um den Klassenerhalt zu kämpfen und wollen dieses Unterfangen mit einer strammen Rückrundenvorbereitung angehen.
Der Start der zweiten Saisonhälfte ist am 21. Februar. Dann geht es am heimischen Fuchsbau gegen die SG Michendorf, derzeit vierzehnter der Tabelle. Anpfiff ist um 14:00 Uhr.
Hier der Blick auf den Terminplan der Rückrundenvorbereitung.(pgo)



Minis: "Vize" Hallenkreismeister

Unsere Minis sicherten sich am vergangenen Sonntag in Finowfurt den 2. Platz bei der Hallenkreismeisterschaft des Fußballkreises Oberhavel/Barnim.
Es wurde auf drei Meter Toren und auf beiden Seiten mit Aus gespielt, so war der Spielfluss in allen Begegnungen begrenzt und durch die kleinen Tore, sind auch weniger Treffer gefallen.

Unsere Mannschaft fand in den ersten Spielen schlecht ins Turnier. Im ersten Spiel gab es ein 0:0 gegen Fortuna Britz. 0:1 wurde dann gegen Blumberg verloren. Unsere SG spielte nur auf das Tor der Blumberger, ohne jedoch etwas Zählbares zu produzieren und mit der einzigen Unachtsamkeit gab es dann den unglücklichen Gegentreffer.
Gegen den späteren Kreismeister aus Birkenwerder gab es dann den ersten Sieg. Durch Tore von Nick Senkbeil und einen verwandelten Strafstoß von Leonard Lange gab es einen 2:0 Sieg.

Dann folgte ein 0:0 gegen die TuS aus Sachsenhausen, um diese noch zu überholen brauchte man im letzten Spiel noch einen Sieg gegen Preussen Eberswalde. Das Spiel war über weite Strecken sehr ausgeglichen. Zwei Minuten vor Ende dann doch noch der Siegtreffer für unsere Jungs. Leonard Lange spielte Eddy Müller frei und dieser traf zum umjubelten Siegtreffer.

1. Birkenwerder BC 1908 <(10 Punkte, 5:3 Tore)
2. SG Falkenthal/ Löwenberg/ Liebenwalde (8 Punkte, 3:1 Tore)
3.TuS Sachsenhausen (8 Punkte, 2:1 Tore)
4.BSV Blumberg (5 Punkte, 1:3 Tore)
5. FSV Fortuna Britz, (4 Punkte, 1:2 Tore)
6. FV Preussen Eberswalde (4 Punkte, 1:3 Tore)

SG Falkenthal: Niklas Peschel, Leonard Lange, Jerome Schneider, Til Damerow, Nick Senkbeil, Eddy Müller, Finn Rex (hd)



Füchse I: Linienrichter nimmt Füchsen den Sieg ...

FC Falkenthaler Füchse vs. SV Babelsberg 03 II 1:1 (1:1)
Tore:
1:0 Robert Reimann (15.), 1;1 William Hermsdorf (25.)
Schiedsrichter: Robert William Welke (Rehfelde)
Zuschauer: 77

... als ein Tor von Rodger Bruse in der 86. Minute nach Rücksprache mit den Schiedsrichter (Dieser hat schon auf Tor entschieden) wegen angeblicher Torwartbehinderung von Herfort wieder zurückgenommen wurde. Er war der einzige der das so gesehen hat und Falkenthal wird wie schon gegen Velten in den Schlussminuten um den Sieg gebracht. Aber der Reihe nach.
Reimann bringt die Füchse mit einem Freistoß aus 20 Metern mit 1:0 in Führung (15.), Bruse hätte eine Minute später schon erhöhen können, als er aus 10 Metern verzog.
In der 22. Minute zog erneut Bruse mit einem Solo von der Mittellinie allein auf das Tor, doch Feber im 03-er Tor konnte im letzten Moment klären.
Hermsdorf stellte den Spielverlauf auf den Kopf als er aus 16 Metern trocken zum 1:1 traf (25.). Vorausgegangen war ein unnötiger Ballverlust von Herfort. Nun war der Gast besser im Spiel, Imeri schoss aus 25 Metern knapp über das Tor.
Dann die erste klare Fehlentscheidung des Schiedsrichters, Jahnke konnte vom Torwart der Gäste, Dominik Feber, nur noch per Foul kurz vor der Strafraumgrenze gestoppt werden (30.). Es gab "nur" Gelb für Feber. Den folgenden Freistoß verzog Reimann knapp.
Nach der Pause wurde das Spiel zerfahrener, Chancen hatten nur die Füchse. Jahnke zog aus 13 Metern ab und Feber holte den Ball aus dem Winkel. Ziegenhagen wollte aus aussichtsreicher Position noch auf Jahnke ablegen, statt es selbst zu schießen. Einen Freistoß von Bruse aus 22 Metern konnte Feber gerade noch über die Latte lenken.
Dann kam die besagte 86. Minute ...
Die Aufstellung: Rico Raupach, Henrik Ludwig, Steven Herfort, Maximilian Koch, Hannes Krämer, Rodger Bruse, Christopher Franz, Felix Nickel, Robert Reimann (85. Sebastian Schultz), Martin Ziegenhagen, Robert Jahnke
Hier der Blick auf die Tabelle Landesliga Nord.(hd)



Füchse-Frauen: Sturheit siegt

SV 1920 Zehdenick vs. Falkenthaler Füchse 0:11 (0:11)
Am letzten Spieltag der Hinrunde mussten die Füchse-Frauen zum Auswärtsspiel nach Zehdenick reisen. Kurz und knapp zum Spiel. Das Spiel endete nach 40 Minuten mit 11:0 für Falkenthal. Es trafen 4xKatharina, 3x jeweils Jessi und Diana und 1x Larissa.
Aufgrund zahlreicher krankheits- und verletzungsbedingter Ausfälle Seitens des SVZ trat man mit nur 6 Spielrinnen an. Es wurde am Donnerstag vor dem Punktspieltag den gesamten Abend versucht das Spiel zu verlegen. Die beiden Mannschaftsverantwortlichen waren sich einig, dass das Spiel verlegt werden sollte. Selbst alle Füchse-Frauen waren der Ansicht, dass eine Verlegung sinnvoll wäre und stimmten dem zu. Man einigte sich sogar auf einen Termin, auf einen offiziellen Nachhol-Spieltag im April oder eine Woche vor dem Rückrundenauftakt. Wer denkt, dass sich die Verantwortlichen des Fußballkreises Oberhavel/Barnim darauf einließen, der irrte gewaltig. Alle Versuche einer Spielverlegung scheiterten an der Regelung, dass das Spiel noch im Kalenderjahr 2014 ausgetragen werden muss!
In meinen Augen ein Witz. Da sind sich zwei Mannschaften einig sind, der Gegner hat Kranke und Verletzte und der Fußballkreis stellt sich quer. Hier wurde nicht im Sinne des Sports und der Fairness entschieden, sondern nach der Richtlinien die, aus meiner Sicht, zu überdenken sind. Das Spiel sollte ja schließlich nicht erst nach der Saison ausgetragen werden.
Den Füchse-Frauen konnte man das Fußball spielen ja nicht verbieten und so gewann man mit 11:0 zur Halbzeitpause, da sich zwei weitere Spielerinnen des SVZ verletzten und zur zweiten Halbzeit nicht mehr antreten konnten.
Hier der Blick auf die Spielergebnisse der Kreisliga Frauen. (hl)



B-Junioren: Blümchenspiel

Falkenthal/Liebenwalde/Löwenberg vs. SG Storkow/Vietmannsdorf 6:1 (1:0)
Falkenthal/Liebenwalde/Löwenberg vs. FC Kremmen/Beetz-Sommerfeld 16:0 (8:0)
Falkenthal/Liebenwalde/Löwenberg vs. TuS Sachsenhausen (abgesagt)

Kommt er, kommt er nicht, kommt er, kommt er nicht ...
Am letzten Spieltag war man an den blümchenzupfenden Hellseher erinnert. Wie auch im Hinspiel gegen TuS Sachsenhausen erschien auch zum Rückspiel am Fuchsbau der angesetzte Schiedsrichter nicht. Es stand nun wieder die Frage im Raum, einen heimischen Schiri einzusetzen. Dies lehnten die Gäste jedoch dankend ab. Warum wohl? Hatte man die Befürchtung, wie damals unser Team, verpfiffen zu werden?! (Wir verloren das Spiel sang und klanglos 0:2, die bisher einzige Niederlage im laufenden Wettbewerb.) Bei der Neuansetzung wird unser Team auf sportlich fairem Weg versuchen eine Antwort zu geben!

Die vorhergehenden zwei Heimspiele endeten mit Kantersiegen.
6:1 hieß das Ergebnis gegen die SG Storkow/Vietmannsdorf. Arthur, Kevin per sehenswertem Kopfball nach Flanke von Lieven, Justus mit einem seiner legendären Vorstöße und Matty zeichneten für den klaren Sieg verantwortlich.
Gar mit 16:0 schoss man die schon in Unterzahl angereisten Kremmener ab.
Paul mit einem Hattrick zum Ende der Partie und weiteren zwei Toren, Arthur mit dem Tor des Tages, einem Seitfallzieher ins kurze Eck, Nick, Kevin dreifach, Lieven, Robin doppelt, Jonathan, Justus und Neuzugang Sebastian mit seinem ersten Saisontor, einem verwandelten Strafstoß, waren die Torschützen.
Zum Abschluss der Freiluftsaison 2014 wird noch die erste Kreis-Pokalrunde ausgespielt. Im Hinspiel am 30. November um 11:00 Uhr(!), am heimischen Fuchsbau und Rückspiel am 06. Dezember in der Bieselheide, trifft unser Team auf den SV Glienicke-Nordbahn.
Hier der Blick auf die Spielergebnisse der Kreisliga B - Junioren.(rd)



E-Junioren: Sehenswerte Spielzüge

SV Glienicke Nordbahn vs. SG Löwenberg /Falkenthal /Liebenwalde 1:6 (0:2)
Am 21.11.14 um 18:00 Uhr traten wir zu unserem letzten Spiel der Hinrunde in Glienicke an. An diesem Abend war es kalt, was man den Spielern auch gleich anmerkte. So brauchte es ganze fünf Minuten, bis wir auf "Betriebstemperatur" waren, aber dann ging es los.
Fabi drückte den Ball nach einem Befreiungsversuch wieder vor das Tor der Glienicker und Jonas staubte zum 1:0 ab.
Im weiteren Verlauf ging es hin und her bis wir unsere Ordnung besser fanden. Jannis spielte als Torwart gut mit und fing die langen Bälle der Glienicker sicher ab. In der zehnten Spielminute schlug er den Ball nicht weg, sondern passte ihn zu Timo. Direkt ging der Ball über Max zu Jonas, der knapp daneben schoss. Maxi fasste sich in der 14. Minute ein Herz und lies einen Gegner mit einer Finte stehen. Sein Pass auf Jonas legte dieser quer vors Tor, wo Timo direkt abzog. Leider fehlte ihm heute das nötige Glück und der Ball ging daneben. Nach sechzehn gespielten Minuten setzte der bärenstarke Jonas den Gegner an deren Eckfahne so unter Druck, dass er den Ball nicht aus der Gefahrenzone bringen konnte. Max war zur Stelle, setzte energisch nach und erzielte das 2:0.
Bis zur Halbzeitpause mussten wir noch einige brenzlige Situationen überstehen, aber Jannis hielt am heutigen Tage überragend. Egal ob im Eins gegen Eins gegen die Glienicker Stürmer oder Fernschüsse. So ging es in die Pause.
Jonas erhielt eine Pause und Oskar wechselte in den Sturm. Wieder dauerte es ein paar Minuten, bis wir ins Spiel fanden. In der 32. Minute erzielte dann Noah aus dem Gewühl heraus das verdiente 3:0. Anschließend kam Robin für Max, der sich gleich mit einem Lattentreffer gut präsentierte. In der 40. Minute ging Timo vom Feld und Max sollte noch einmal für Druck sorgen.
In dieser Phase fiel das 1:3. Der beste Spielzug der Gastgeber ging vom Torwart aus, der alle Abschläge auf die guten Stürmer brachte. Der Abschlag wurde direkt durch unsere Abwehrreihe gespielt. Gegen den trockenen Schuss ins lange Eck war Jannis machtlos.
Es kam prompt unsere Antwort. Oskar behauptete sehr gut den Ball, bediente Robin, der das Leder unter die Latte zum 4:1 knallte. Nun gab es Chancen im Minutentakt. Die Glienicker knallten an den Pfosten, den Rückpraller leitete Fabi zu Max, der zu einem Solo auf der Seite ansetzte. Seine Flanke köpfte Oskar leider über das Tor.
In der 45. Spielminute schlug dann Maxi einen Freistoß von der Mittellinie vors Tor. Der Torwart ließ den Ball direkt vor Max´s Füße fallen, der diese Chance zum 5:1 nutzte. Nur zwei Minuten später nahm Robin einen Abschlag sicher an und unternahm einen Flankenlauf. Seine Eingabe verpasste Max nur knapp. Zum Glück lief Oskar mit und rutschte in diesen Ball. Er erzielte den Endstand zum 6:1.
Aus Trainersicht war es ein sehr gutes Spiel von uns, da wir mit guten Spielzügen den Gegner beherrschten und so unsere Tore erzielten. Zum Lohn der guten Leistung verbesserten wir uns noch auf den 4. Platz in der Tabelle. Ein schöner Erfolg!
Hier der Blick auf die Spielergebnisse der Kreisliga E - Junioren.(tk)




Foto's
Presse
Kader 1.
Kader 2.
Frauen
A-Junioren
B-Junioren
C-Junioren
D-Junioren
E-Junioren
F-Junioren
G-Junioren





  


Vereinsinfo
Trainer
Vorstand
Mitglied werden

Füchse-Fanpage
FIFA
DFB
FL-Brandenburg
FK-OHV /BAR
Schiedsrichter-OHV
Regelwerk

News
Gästebuch lesen
Gästebuch scheiben
Feedback
Impressum